Tamu Sana: 2 Kastanienbäume gefällt

Im Gastgarten des afrikanischen Restaurants Tamu Sana (Rudolfstraße 21, 4040 Linz, Ecke Kreuzstraße) wurden am 17.7.2013 zwei schöne, große Kastanienbäume umgeschnitten. Die Fällung geschah auf Veranlassung des Hausbesitzers ohne ersichtlichen Grund und ohne Vorankündigung gegenüber der Restaurantbetreiberin, die für die Benutzung des Gastgartens – im Sommer wie auch im Winter – zusätzliche Miete zahlt. Sie bedauert den Verlust der beiden einzigen Bäume, die den Restaurantgästen im Sommer Schatten spendeten und dem Gastgarten ein ruhiges und gemütliches Flair verliehen, das in angenehmem Kontrast zur nur wenige Meter entfernten, stark befahrenen Rudolfstraße stand.



3 Comments zu “Tamu Sana: 2 Kastanienbäume gefällt”

  1. Hadwiger sagt:

    Diese Eigenmächtigkeit zeugt von geistiger Beein-Trächtigkeit!
    H.H.

  2. Elise Speta sagt:

    Und wieder ist die Stadt um 2 schöne große Bäume ärmer. Damit sind nicht nur Schattenspender für den Gastgarten, Sauerstofflieferanten und Staubfilter verschwunden, die Fällungen bedeuten auch einen Verlust an Lebensqualität!

  3. Dominik sagt:

    linz ist die wohl baumfeindlichste gemeinde überhaupt. ständig wird irgendwo was plattgemacht, meist ohne vorwarnung um widerstand aus dem weg zu gehen (ich erinnere an die fällung der bäume am urfahraner ufer). warum der eigentümer das getan hat bleibt wohl für immer ein rätsel – entweder er hatte angst vor versicherungsschäden oder hat vlt. einen groll auf die pächterin. scheinbar erlebt monique öfters mal alltagsrassismus am eigenen leib, z.b. wenns um behördengänge etc. geht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Artikel wurde am Juli 20, 2013 in der Kategorie Mehr Info abgelegt. Sie können die Antworten zu diesem Artikel über den RSS 2.0-Feed abonnieren. Die können diesen Artikel kommentieren, oder einen Trackback von Ihrer eigenen Website hinzufügen.