Artikel in der Rundschau, KW 27

Bebauungsplan gefährdet alten Baumbestand

Eine Gruppe Linzer Bewohner kämpft für ihren grünen Innenhof. Sie haben sich zur „Initiative Innenhofgrün“ zusammengeschlossen, um gegen den neuen Bebauungsplan für den Häuserblock Mozart-, Fadinger-, Harrach- und Dinghoferstraße zu protestieren. Laut Planentwurf darf das Haus Fadingerstraße 17, das der evangelischen Kirche gehört, um einen Zubau von rund 15 Metern in den Innenhofgarten erweitert werden. “Dadurch werden die Bewohner der Nachbarhäuser ‘eingekastelt’”, befürchtet Bernhard Reiter, einer der Sprecher der Initiative. Zudem müsste ein prächtiger, circa 60 Jahre alter Nussbaum im Garten dieses Hauses einer geplanten Tiefgarage weichen, obwohl er von den Stadtgärten Linz schon im Bebauungsplan-Entwurf als erhaltenswert gekennzeichnet war. Die Initiative ist verärgert, dass das zuständige Anlagen- und Bauamt die Kennzeichnung wieder rückgängig gemacht hat. “Hier wurden aufgrund politischer Intervention übergeordnete Stadtentwicklungsziele für ein einzelnes Bauprojekt geopfert”, verweist die Gruppe auf das “Örtliche Entwicklungskonzept” der Stadt Linz, in dem unter anderem die “Erhaltung der begrünten Innenhöfe” als Ziel festgehalten ist.

Ein – ebenfalls erhaltenswerter – 100-jähriger Ginkgo im Nachbargarten wurzelt so nahe an der Grundstücksgrenze, dass auch er vom Bauprojekt stark gefährdet wäre. “Schlimmstenfalls bleiben von ursprünglich vier erhaltenswerten Bäumen nur zwei übrig”, zeigt sich die Initiative empört, und appelliert daher an die evangelische Kirche und an die Stadtverwaltung, Verantwortung für die Umwelt und das nachbarschaftliche Miteinander zu übernehmen: „Der Zubau muss aus den Plänen wieder gestrichen werden. Wenn eine Tiefgarage nötig ist, soll sie so gebaut werden, dass Nussbaum und Ginkgo weiterleben können!”

“Katastrophal ist, dass die schönen, alten Bäume in unserem Hof durch ein zweites bevorstehendes Bauprojekt zusätzlich dezimiert werden. Die Ärztekammer, die in der Mozartstraße 33 baut, muss nicht einmal einen großen Baum nachpflanzen, obwohl das der bestehende Bebauungsplan so vorschreibt. Stattdessen kommen zwei Zwergbäumchen hin, die nicht annähernd die selbe Wirkung haben werden”, bedauert die Initiative.

Mehr Infos gibt es auf der Website http://innenhofgruen.raz.or.at/
Dort kann man noch bis 9. Juli die Einwendungen gegen den Bebauungsplan-Entwurf mit einer Unterschrift unterstützen. Am Freitag, den 5. Juli, lädt die Initiative ab 18 Uhr zu einer Info-Party in ihren Innenhofgarten (Zugang über Mozartstraße 31). Um unverbindliche Anmeldung an innenhofgruen@raz.or.at wird gebeten.

(Online unter http://www.meinbezirk.at/linz/chronik/bebauungsplan-gefaehrdet-alten-baumbestand-d618262.html)

Artikel in der Stadtrundschau Linz, KW 27, Seite 4

Artikel in der Stadtrundschau Linz, KW 27, Seite 4



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Artikel wurde am Juli 3, 2013 in der Kategorie Presseberichte über uns abgelegt. Sie können die Antworten zu diesem Artikel über den RSS 2.0-Feed abonnieren. Die können diesen Artikel kommentieren, oder einen Trackback von Ihrer eigenen Website hinzufügen.